Metal-fm.com - Streambox
Twitter


Teilen
avatar
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Anzahl der Beiträge : 684
Anmeldedatum : 18.04.13
Alter : 52
Ort : Sitz, Kissen!
Benutzerprofil anzeigenhttp://www.divine-ascension.de
220813

Es gibt Dinge im Leben, die sind essentiell. Schlafen. Ficken. Faulenzen. Die Mitmenschen verhauen, damit sie auch was von ihrem Dasein haben. Und natürlich Essen und Trinken. Wenn man aber sieht, was so mancher Fernsehkoch den unschuldigen Nahrungsmitteln antut, sollte man wirklich darüber nachdenken, ob Kochen auch immer im Essen enden muß. Die Schnitzel vom Schuhbek haben schon so manchen Beef Buddy zum Veganer mutieren lassen (und wenn man die Rindviecher OHNE Kochjacke lebend auf der Wiese sieht während sie ihre Grashalme widerkäuen, kann man es sogar nachvollziehen, daß die lieber den Koriander umarmen statt sich ne Schweinshaxe in den Schädel zu trümmern, nur um hinterher furzen zu müssen wie die Klingonen!), und ein Salat von Horst Lichter hat schon so manche extra gezüchtete Tofusau sich selbst lemminggleich in die Fleischbrühe stürzen lassen für den finalen Notausgang.

Nun kann man diese Anhäufung an telemedialen Kochriten und die Anbetung der Löffelschwinger, Bratenwender und Mehligbruzzler nicht mehr verhindern... zu übergeschwappt ist der Saucentsunami, zu ausgeufert die Creme Brülee des Küchenterrors. Doch halt, ein letztes gallisches Dorf gibt es! Die Lebensmittel müssen erstmal gekauft werden, bevor sie in der Folterkammer des schlechten Geschmacks zu Tode erhitzt werden. Und das geht nur in diesen Oasen der klimaanlagengekühlten Langbüffets, in denen Lebensmittel an Lebensmittel sich ruhig schmiegt und ein gar friedvolles Dasein fristet... der SUPERMARKT!

Und abseits des TV-Terrors dieser sternebestraften Geschmacksmetzger muß der geneigte Privatherdler ohne Fachabitur für sich selbst und seinen persönlichen Haushalt Ess- und Trinkbares erwerben. Zu diesem Behufe denkt man schon beim Frühstück ans Abendbrot und sieht sich selbst mit dem eigenen "Was soll ich nur kochen heut abend?" - Konterfei im Spiegel. Flugs den Stift zur Hand, ein Blatt Papier vom Notizblock gefleddert und sich den Kopf darüber zermartert, was der heimische Speiseplan und das haushaltsgeldliche Budget denn so hergeben... tja, Austern hatt ich gestern, Kaviar vorgestern, zwei Tonnen Rinderfilet vorvorgestern... wie wärs denn heute mal mit Rührei?!

Kaum den Einkaufsfreßzettel vollgepinselt, schnapp ich mir meinen Rucksack, pack mein Leergut rein, schwing mich auf meinen Drahtesel und fahre los in den Freßtempel des kleinen Mannes. Kaum aus dem Haus, muß ich einen Zebrastreifen überqueren. Das handytelefonierende Arschloch hinterm Steuer eines Lieferwagens fährt gemütlich einen halben Meter vor meinem Vorderrad vorbei, ohne mich zu beachten. Da ich dieses mittlerweile gewohnt bin, habe ich für diesen Fall immer einen Kieselstein zur Hand, den ich dem jeweiligen Flachwichser, der seinen Führerschein höchstwahrscheinlich beim Nuttenbingo auf Thailand gewonnen hat oder beim Komasaufen auf Malle, im Handumdrehen hinterherdonnere. Wenn dann der Kiesel blechern polternd an die Hecktür klatscht und die Geige wütend gestikulierend eine Vollbremsung hinlegt, um mir irgendeine Nettigkeit jenseits der 23 Uhr Grenze hinterherzublaffen, setze ich mein friedvollstes Lächeln auf und feixe mir eins... das nächste Mal bleibt das Handy vom Ohr weg und die Aufmerksamkeit beim Verkehr, du hohlhirniger Neandertaler!

Weiter gehts mit Schwung. Nun haben wir bei uns ja dummerweise dieses nervige Rechtsfahrgebot, das auch für Radfahrer gilt wenns in beide Richtungen Radwege gibt. Das ficht aber so gut wie keinen an. Zu zweit nebeneinander radelnd fahren da zwei Vollspacken auf ihren Drahteseln (nie war ne Bezeichnung passender) auf mich zu... der Radweg gehört uns ja alleine, was störts die Eiche wenns da von vorne bimmelt und ich beinahe ins seitliche Ginsterbüschlein ausweichen muß. Aber auch hier gibt es Abhilfe... ein kurzer Schwenk mit meinem Lenker nach links bringt den mir näher Radelnden sogleich ins Straucheln, sodaß er seinen Nebenmann ebenfalls anstößt und beide Mühe haben, nicht ihr Gleichgewicht zu verlieren. So ein Pech aber auch, jetzt mußten wir ja absteigen! "Das nächste Mal fahrt ihr da wo ihr hingehört, ihr Blindschleichen!", rufe ich den beiden Intelligenzverweigerern freundlich zu und ernte entsprechende freundliche Fingerzeige! Ja, das Leben in diesem Dorf ist schön, und gut, wenn man sich auf diese Art öfter mal neue Freunde macht...

Endlich beim Supermarkt angekommen, stelle ich mein Rad ab, nicht ohne vorher noch um einen Autofahrer herumkurven zu müssen, der seine Nobelkalesche gerade auf dem direkt neben dem Markt gelegenen Behindertenparkplatz abzustellen beabsichtigt. Davon hält ihn niemand ab, denn so ne Kalesche mit Stern aufm Kühler berechtigt ja zu allem. Einkaufs-Drive Ins müsste es geben, so wie Megges es macht... Aber egal. Und daß direkt nebenan der Fahrradständer ist, der von mir frequentiert werden will, interessiert diesen Hirnprothesenbesitzer herzlichst wenig. Während ich also mein Rad abschließe und mir den Vogel ansehe, muß ich feststellen: der ist weder körperlich benachteiligt, noch hat sein Gefährt einen entsprechenden Berechtigungsaufkleber! Das wird ja immer schöner! Als wir quasi gleichzeitig beim Heranziehen eines Einkaufswagens zusammentreffen, werfe ich gelangweilt einen Blick zurück und sage deutlich in seine Richtung: "Ja, genau! Wer da parkt, der muß WIRKLICH behindert sein!" Hach wie ist es schön, wieder einem dummen Menschenplagiat die Weisheit meines Lebens mitteilen zu können! Wer heutzutage mit rücksichtslosen, dumpfbackigen und gegenüber allem und jedem ignoranten Sumpfgockeln und Verkehrsrambos zu tun hat, der wird irgendwann derart zynisch und lässt es raus.

Den grummeligen Behinderten hinter mir gelassen begehe ich nun schnurstracks die Einkaufsgefilde. Hier unterläuft mir bereits der erste grobe Fehler: geh nie hungrig einkaufen! Du kaufst IMMER mehr, als auf deinem Plan vermerkt ist - und meistens Dinge, die du in sattem Zustand nicht mal wahrnehmen würdest. Aber egal. Der Magen knurrt, also zusammenreißen und erstmal Leergut abgeben. Auch hier, wie überall inzwischen, Leergutautomaten. Und natürlich 4 Mann vor mir, die allesamt mit Mülltüten so groß wie Zirkuszelte bewaffnet sind, um ihre gesammelten Werke der letzten 10000 Jahre abzugeben. Und natürlich - wie immer - hat beim vorletzten in der Schlange der Automat Ladehemmung. Wäre ich jetzt Al Bundy, würde ich mich wohl fragen, was Psycho Dad in einer solchen Situation tun würde. Leider bin ich nicht derselbe, und außerdem habe ich mal wieder meine Streitaxt zu Hause vergessen, die ich nun gebraucht hätte, um Kunden, Leergutautomat und Ladeneinrichtung samt und sonders in subatomare Partikel zu spalten. Macht ja nix, rufen wir per Notklingel einen Ladensklaven herbei. Energisch geläutet, harren wir der Dinge die da kommen. Sollten. Dies aber nicht tun. 10 Minuten später kommt dann doch noch so ein Höhlentroll vorbeigeschlurpst und löst mit einem lakonisch vor sich hingebrabbelten "Tschullllligung, konnt nicht eher vonner Kasse weg!" den Flaschenstau im Automaten. Eigentlich sollte man euch den Laden unterm Arsch wegsprengen, denke ich mir... unterdrücke dann aber den nicht unerheblich ausgebrochenen Drang, Amok zu laufen und den Höhlentroll in saurer Sahne zu ertränken und zu Ladenlasagne mit Fleischbeilage umzubauen.

Das Leergut endlich losgeworden und mittlerweile mit Dreitagebart als Gesichtsmatratze bewehrt schleiche ich durch die Gänge um meine gewünschten Waren zusammenzusammeln. Den Einkauf beendet steht der glücklichen Nachhausefahrt nur noch ein herkuleisch zu nennendes Hindernis im Weg: die KASSE!

Da stehen sie ALLE vor mir in der Schlange: die genervte alleinerziehende Mutter, die ihre beiden selbstgeworfenen Kackbratzen nicht unter Kontrolle bekommt, die beide bei jedem Bonbon und jeder Schokolade quengelnd "Kann ich das haben? Kaufst du mir das? Ich wills aber haben!" schreiend und heulend zwischen den anderen genervten Kunden auf und ab rennen. Und die ausländische Familie mit Kind, Kegel und jedem Verwandten dessen sie habhaft werden konnten - mit drei Einkaufswägen voll mit Hamstereinkauf, sodaß man annehmen muß, ein Atomkrieg bräche aus und der eigene Bunker müsse vorher noch gefüllt werden... inklusive dreijährigem Nervnachwuchs, der zu jedem Scheiß seinen Kommentar mit "Annä! Annä!" (türkisch für Mutter) einleiten muß. Oder der Yuppie mit Müsliriegel und stillem Wasser, der die zu zahlenden Ein Euro Neunzehn unbedingt mit Plastikgeld bezahlen muß... und natürlich nimmt das Lesegerät den Dreck nicht an. Nach drei erfolglosen Versuchen gibt die Kassiererin den Plastikmüll zurück und fragt: "Hammse nicht watt Kleingeld?" Darauf guggt sie der Angesprochene nur entgeistert an und zückt ein weiteres Plastikkärtchen aus seinem umfangreichen Portemonnaie. Und natürlich die überall zu jeder Tages-Nacht- und Jahreszeit lauernden Rentner... jene Wesen, die alleine an ihrem Lebensabend plötzlich das neue Hobby entdecken, morgends beim Bäcker alles mit Kleingeld zahlen zu müssen um dann mittags im Supermarkt selbiges nicht mehr zu haben und stundenlang im Münzfach ihres Klingelbeutels rumzurühren, nur um dann nach gefühlten 1000 Jahren den Geldbeutel an die Kassiererin rüberzuzittern, damit diese einen passenden Geldschein aus dem Ding fischt... da kriegst du endgültig die Krise! Aber da gibts ja die rettende Klingel mit dem Schild: "Bei mehr als 5 Kunden vor Ihnen bitte klingeln. Wir öffnen sofort eine weitere Kasse für Sie!". Draufgedrückt, kommt wie zu erwarten ein Ruf von der überlastenden Ladensklavin am Addiergerät: "Kollegin ist in der Pause!"......... AAAAAARRRGGGHHH!

Dies war eine Geschichte, die mir so oder so ähnlich schon tausendmal passiert ist. Ach wären wir doch immer noch Jäger und Sammler... was wäre uns da alles erspart geblieben! *seufz*

_________________
In loving Memory of Flachzange 1966 - 2016


www.divine-ascension.de
Diesen Eintrag verbreiten durch:diggdeliciousredditstumbleuponslashdotyahoogooglelive

Kommentare

avatar
Full Ack liebe Flachzange! Als würdes du aus meinem Leben erzählen (Mal abgesehen davon dass ich als Dörfler mit dem Auto zum Einkaufen muss) An sonsten egal ob in Berlin, Karlsruhe oder München, immer das gleiche Problem und da wunderts einem noch dass machn einer mal ausrastet.

Besonders die Leute die unrechtmäßig auf Behindertenparkplätzen stehen bzw auf den Mutter-Kindparkplätze stehen hab ich als erstes auf der Liste gefolgt von schweizern die bei uns an der Grenze in den Aldi gehen und Ihre Einkaufswägen bis zum brechen volladen nur um dan ein "Ich brauch aber noch einen Ausfuhrschein" einzuwenden wenn du denkst du bist sie endlich los. Vonn den quengelden Kindern und Kleingeldrentner wollen wir garnicht erst reden.

Fazit: Amoklalauf im Einkaufsmarkt? Nicht mal so unwahrscheinlich.
avatar
Yeahhh,
warst du etwa auf meiner Arbeit einkaufen ???

Es is immer wieder erstaunlich, wie sich eine Schar von Rentner von morgens um 7 bis ca 10 uhr mit einem riesen Einkaufswagen bepackt mit 3 Scheiben Brot, einer 10g Butter-probe und 3 Scheiben Käse zu den Kassen durchschlägt.

Oder mancher Konsort, der sich gleichzeitig an 3 von 16 Kassen mit jeweils ca. 2 Metern Abstand mittig anstellt und nörgelt : "Hier stehe ich schon" wenn er bemerkt, dass eine seiner 3 besetzten Kassen voller wird.

Er schnappt sich seinen Einkaufswagen, stürzt sich so richtig *Kill Bill like* auf die weniger volle Kasse, schmeißt seine noch nicht bezahlte Ware aufs Band ( die Achtung vor noch fremden Eigentum wird völlig vergessen ) und versucht dann in einem noch dramatischeren Hechtsprung einer der 7 Trenner zu ergaunern, damit ja keiner seine 3 Teile mit dem Rest auf dem Band verwechselt.

2 Kunden stehen vor ihm !

An der Kasse tönt er mit unglaublich langen Wartezeiten und versucht die neuen 3 Kunden hinter ihm zu einem Lynch-mop gegen die Kassiererin zusammen zu treiben.
" Brennen soll sie, brennen " ertönt aus der hinteren Reihe der Schlange.

Der Mop rückt weiter vor und die Trenner werden immer weniger.

Die Kassiererin kassiert um ihr Leben.

Als besagter Redelsführer vor ihr steht versucht sie sich in ihrem 1 meter Bewegungsradius schützend unter den Kassenschieber zu verstecken, aber zu spät ES hat sie gesehen !!!

Ein Donnerwetter von Flüchen bricht auf sie ein, schützend hält sie ihre Hand vor ihr Gesicht um dem versprühenden Weihwasser zu entgehen, welches der Kunde unter der Begleitung seiner Hasstirade auf sie wirft.

Das kann doch nicht wahr sein, ich warte hier seit mind. einer halben Stunde, dass ich hier dran komme.
Sie müssen mehr Kassen auf machen !

Schon klar bei einer Wartezeit von 30 min. hätte er schätzungsweise 17 Meter von der Kasse weg stehen müssen.

Der Kassiervorgang ist beendet.
Nach 40 Sek. erfolgt der Bonabschluss und der Kunde verlässt mit seinem stolz erjagten Frühstück den Markt.

Fazit.

Renter haben nie Zeit.
Kauft nie zwischen 7 und 10 uhr in der Früh ein, so bleibt euch manches Schauspiel erspart.


avatar
Dieses Scchauspiel kenn ich leider zur genüge, hier heisst das Reality-Theater KAUFLAND, schon bei der Quengelware an der Kasse "Mama, Bääääääähhhhhh, ich will Bombom" *GRMPF, Knüppel aus dem Sack hol*!!

Zuletzt von Mysteric-Dragon am Fr 23 Aug 2013 - 21:36 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Achja, und dann noch die Nummer am Pfandautomaten, Knalltüten die mit drei prallgefüllten Müllsäcken voller Leergut ankommen, was über einen Monat lang gesammelt wurde und dann die ganzen Buddeln von ihren Hosenscheissern in die Öffnung stecken lassen und da die kleinen Bälger in der Regel nicht rankommen, werden sie dafür von Mama oder Papa hochgehoben, Leute, ich hab auch nix besseres zu tun, über 30 Minuten zu warten, bis eure Teufelsbrut euer Flaschenarsenal versenkt hat!!, meist ist der Automat durch die Menge der Flaschen zu und muss geleert werden. Wenn man dann der Infotusse bescheid gibt, das der Automat überfüllt ist, anschliessend zu hören "Tut mir leid, der Kollege ist in Mittagspause, da müssen sie sich etwas gedulden"

AAAAAAAAAAAHHHHHHHHHHHHHHRRRRRRRRRRGGGG !!!!  
avatar
am Fr 23 Aug 2013 - 13:31Spikes
Arg mein Beitag wurde nicht abgesendet also nochmal:

Zum Thema Pfandflaschenautomat:
Ich lasse ja auch meine Kinder die Pfandflaschen einwerfen. SChließlich heißt es: Früh übt sich wer später mal seine Kinder zum Einkaufen schicken möchte. Allerdings sind es nicht 3 gelbe Säcke mit Pfandflaschen sondern lediglich eine Einkaufstasche voll (die ich ja auch wieder zum Verstauen der Einkäufe brauche)
Bei all denjenigen die mit ihren Säcken voller Pfandflaschen vor mir stehen frage ich mich immer: Trinken die eigentlich 10 Flaschen Cola am Tag oder sind die einfach zu blöd bei jedem Einkauf Ihre Flaschen mitzunehmen und wie siehts dann eignetlich bei denen daheim aus?

Fazit: Sozialstuden am Pfandautomat sind interesant werfen allerdings mehr Fragen auf als sie Antworten geben.
avatar
Toll sind auch immer die vertrockneten Bergziegen die an der Kasse bei einem Betrag einundlepzig-fünfundneunzig ihr ganzes Kleingeldschrott ausgraben und dann nach der Feststellung, das sie es nicht zusammenbekommen, dann plötzlich doch ein Euro hingeben, FUCK, warum nicht gleich, IHR SPINATWACHTELN???
avatar
Spinatwachteln?! Wie kommst du dazu, Gemüse UND Tiere zu verspotten du Fabelwesen?! Evil or Very Mad 
avatar
Achja, ganz vergessen, sich in Endlosschleife permanent wiederholende Werbebeschallungen aus den Lautsprechern "An unseren Angeboten kommt keiner vorbei", gefühlte 100 mal wären einer Einkaufs-Odysse, da wünsch ich mir ne Pumpgun im Rucksack um diese Gehirnwäsche-Verursacher von der Ladendecke zu holen!!
avatar
Und noch was: Querköpfe, die an der Kasse mit der Kassiererin endlose Debatten halten warum der Artikel HIER 8 Euro kostet, während der gleiche Artikel WOANDERS nur 7,50 kostet, Himmelarsch und Wolkenbruch, hat die Kassiererin die Preise bestimmt?? Wenns ihr wegen 50 Cent Unterschied schon Flatterschiss bekommt, dann kauft doch den Scheiss woanders und haltet nicht den Betrieb an der Kasse auf, ihr infantilen Faltensäcke !!!
avatar
Ein wenig OT, aber heut nachmittag beim Kaufland-Friseur geschlagene drei Stunden Wartezeit für ein bisschen Schnibbelschnabbel weil vor meiner einer natürlich vier Modezicken dranwaren, die sich jede ihrer verdammten Dauerwellen einzelnd verspoilern lassen!!

Zuletzt von Mysteric-Dragon am Do 29 Aug 2013 - 2:12 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Was machste das auch bei Kaufland, du Dubel?! Kauf dich für 9,99 irgendwo ne Schnibbelmaschiiiien, und guud is datt mitt ne goile Fritzur... sieht zwar scheiße aus, kost dafür aber (öfter) nich viel! LOL
avatar
Weil ich ne Rabattkarte hab, zahl ich nur 10 statt 15 Euro und wenn die vollgestempelt is, bezahl ich beim nächsten mal nüscht!
avatar
Ne Fortsetzung übers Wochenende wirds auch geben, und zwar just zu diesem Blog hier. Ich habe nämlich ne Lücke entdeckt, die noch kein Aas beleuchtet hat, und genau da werd ich mal mein kümmerliches Streichholz reinhalten! Freut euch also demnächst in wenigen Tagen auf "Warum werde ich nicht satt? II"  
avatar
Mysteric-Dragon schrieb:Weil ich ne Rabattkarte hab, zahl ich nur 10 statt 15 Euro und wenn die vollgestempelt is, bezahl ich beim nächsten mal nüscht!
Sieht dementsprechend auch die Fritz-uhr aus?! Twisted Evil 
avatar
Nöö, wie auf dem Foto mit Holgi, nur etwas gestutzt, ich hasse Bürstenhaarschnitt a la dem Eumel in Kampfsockes Ava!
avatar
am Di 17 Sep 2013 - 18:58Kim@
Geiler Blog, Flachzange, diesen Horrortrip erlebe ich auch fast täglich.... lol! 
avatar
Heut wieder beim täglichen Einkauf erlebt, die Dumpfmeier die ihr im Laden gekauftes Obst vorher nicht abgewogen haben und dann an der Kasse nachträglich dazu aufgefordert werden damit der Dreck über den Scanner getrieben werden kann, dann aber wie ein Neandertaler vor der Dreckswaage stehen und nicht wissen was sie drücken müssen, "Verzeihung, wo muss ich denn für Tomaten drücken?" (Na, Muschelsuppe vielleicht, du Hobbit?) latürnich muss die Kassiererin den Platz verlassen und dem Honk regelrecht ne Zeichnung machen, abgesehen das sich entzwischen eine Schlange bis in die Getränkeabteilung gebildet hat mit Leuten die ihren Einkaufswagen derart vollgehämmert haben, das man annehmen könnte, es sei der Notstand ausgebrochen , was hindert mich eigentlich daran, diese Typen zum Abendbrot in der Pfeife zu rauchen!
avatar
Warum DU nicht satt wirst, Drachen, ist mir nun klar... andere in der Pfeife zu rauchen ist nicht halb so nahrhaft als sie im eigenen Saft aufzukochen, im Trockenzelt wochenlang zu räuchern und sich ihrer seltsamen Fremdgewürze (Armbanduhren, Handys) zu entledigen. DEIN Fehler! Und zum Abendbrot eh nur noch leichte Kost! Also ein Hungerhaken aus der Klumsammlung zum Bleistift. Nur mal so als (Appetit)anregung...
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten